KIDS CLUB

Jeden Freitag (außer in den Ferien):
14.00 – 16.00 Uhr für alle Schulkinder bis 14 Jahre

Jeden Freitagnachmittag rocken die Kids das Jugendzentrum! Der Wiffzack Kids Club ist ein buntes Programm aus Action und Spielen, Basteln und Gestalten, Liedern und spannenden Geschichten. Bei uns mischen sich österreichische Kinder munter mit Kindern aus vielen anderen Nationalitäten. Wir möchten diese Kids für Jesus begeistern und sie durch die Vermittlung von biblischen Werten, durch sinnvolle und fröhliche Freizeitgestaltung und Integration in ihrer Entwicklung fördern.

    

VOM STREITEN UND VERSÖHNEN

Momentaufnahme im Kids Club: Die Kinder sitzen in Dreiergruppen zusammen, in der Mitte des Raumes liegen bunte Bausteine. Die Aufgabe besteht darin, Gebäude, Türme und andere Konstruktionen nachzubauen. Jeweils ein Kind aus der Gruppe darf in den Nebenraum laufen und kurz die Vorlage anschauen, um dann zurück zur Gruppe zu kommen und alles, was es sich gemerkt hat, weiterzusagen - damit der Bau vorwärts geht. Und das natürlich so schnell wie möglich!

Im Vorbeilaufen stößt D. den Turm um, an dem F. gerade baut. Ihre Gruppe war schon weit und muss jetzt nochmal von vorn anfangen... F. regt sich furchtbar über D. auf und schmeißt einen Baustein in seine Richtung. Jetzt ist auch das Kunstwerk von D. kaputt. Beide geben dem jeweils anderen die Schuld. „Ich hab nichts gemacht!“, „Er hat angefangen!“, „Sie hat angefangen!“. 

Immer wieder versuchen wir bei Streitereien zu erklären, dass es nicht darum geht, wer angefangen hat. Wenn nicht einer beginnt, FRIEDEN zu stiften, wird nie Frieden sein. Jedes Mal zurück zu schlagen, zu schimpfen, zu schmeißen... hat nur zur Folge, dass der Ärger immer größer wird. 

Auch bei mir werden die Fragen immer größer... Warum verstehen die Kinder das nicht? Warum ist es so schwer, derjenige zu sein, der anfängt etwas zu ändern? Bei uns Erwachsenen ist es ja nicht anders.

Eine Woche später: Es ist 14 Uhr und wir sperren die Tür für die Kinder auf. Sie warten wie immer schon. F. kommt herein und nimmt mich am Arm. „Gabi, ich muss dir was sagen“, sagt sie ganz geheimnisvoll. Dann flüstert sie in mein Ohr: „D. und ich streiten uns nicht mehr!“.

Vielleicht ist es doch nicht so schwer...

G. Schmidt